Erlebnisinsel Havelberg - Werben

Inselabenteuer ohne Schiffbruch

Robinson Crusoe fand seine rettende Insel erst durch den Untergang seines Schiffes. Mit letzter Kraft schleppte er sich an den Strand. Wir dürfen unser Inselerlebnis erholsam und ohne Schiffbruch genießen. Langweilig muß es trotzdem nicht sein. Gut 300 Kilommeter unterhalb ihrer Quelle breitet die Havel in Havelberg ihre Arme aus, um uns auf die Altstadtinsel einzuladen.

Im ruhigen Stadtzentrum zwischen den Wasserläufen finden wir ein gemütliches Quartier. Oder wir schlagen unsere Zelte auf der "Spülinsel" auf.Nun können wir die Region erkunden. Sie ist geprägt von Wald, Wasser und Wiesen. Unweit mündet die Havel in die Elbe, nachdem sie sich als längster Nebenfluß rechts des Stromes behauptet hat. Hoch oben trohnt der Dom; unterhalb des Steilhanges erfahren wir die Stadt mit dem Kanu.

Die 4-Insel Stadtrundfahrt ist eine Havelberger Spezialität.An die kleinen Robinsons ist auch gedacht. Eine Armada von Wasserfahrzeugen aller Art steht bereit; im Prignitzmuseum am Dom warten Angeboten zum Basteln und Werkeln. Wer möchte, kann für eine ganze Woche ein Betreuungsprogramm für die Kinder zusammenstellen lassen.

Um gute Butter gehts in Klietz. Wir können ein traditionelles Lebensmittel einmal selbst herstellen und dabei auch noch Plattdeutsch lernen. Eine originelle Möglichkeit, dem Nachwuchs das Gegenteil von Fast Food zu zeigen. Laßt Euch die Butter nicht vom Brot nehmen.

Schließlich bringt uns eine Fähre über die Elbe nach Werben in die kleinste Stadt Sachsen-Anhalts. Bauwerke wie das Elbtor erinnern an jene Zeit, in der hanseatischer Handel und Wandel blühte. Heute ist Werben ein erholsames Örtchen für den unbeschwerten Urlaub in Familie. Kegel, Pony-Reiten oder ein Ausflug auf dem Elberadweg sollten dazugehören.

Wer auf der Havel das Kanufahren entdeckt hat, kann sich hier einem etwas größeren Abenteuer widmen. Profis organisieren unvergessliche Kanufahrten auf der Elbe mit Picknick am Strand. Kaum eine andere Stadt dürfte so zahlreich von Störchen bevölkert sein wie Werben.

Selbst auf dem Rathaus hat sich ein Paar niedergelassen.Der Wittenberger Theologe und Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer wuchs in Werben auf. Bis heute kommt er hierher, um sich zu erholen. Der Wanderprediger Gustav Nagel wurde in Werben geboren (1874-1952).

Wer mehr über den Naturapostel erfahren möchte,sollte seinen Urlaub in Arendsee fortsetzen. Nagel hat sich dort am Ufer eine ganz private Erlebnisinsel geschaffen.

Kontakt

Tourist-Information Havelberg
Uferstr. 139539 Havelberg

Tel. 039387/ 79091 oder 19433
Fax 039387/ 79092

E-Mail: touristinformation-havelberg(at)t-online.de
Web: www.havelberg.de



Tourist-Information Werben
Markt 139615 Werben
Tel.: 039393/ 92755 oder 5252
Fax  039393/ 92756

E-Mail: fremdenverkehrsverein-werben(at)t-online.de
Web: www.werben-elbe.de