Erlebnisinsel Salzwedel - Diesdorf

War es lecker und lustig bei den Langobarden?

Wer den Nordwesten der Altmark besucht, kann diese Frage beantworten. Die alten Germanen mit den langen Bärten, die "Langobarden", fühlten sich jedenfalls vor knapp 2.000 Jahren wohl in dieser Region.

Bei Zethlingenbauten sie ein Dorf mit Lehmhütten und Holzbrunnen, in dem heute noch Großeltern wie Kinder das Germanenleben testen können. Zwischen Grubenhäusern und Palisandenzaun kochen wir Langobardensuppe, kleiden uns in einfache Gewänder oder versuchen, mit Pfeil und Bogen an einen Braten zu kommen. Kein Geschichtsunterricht ist spannender.Überhaupt ist der "Hansjochenwinkel" ideales Revier für große und kleine Leute mit Wissensdurst.

Im Freilichtmuseum Diesdorf zum Beispiel erfahren wir, wieso das Gebiet seinen seltsamen Namen der Königin Luise zu verdanken hat. Und dann tauchen wir ein in jenes Dorf, in dem Mensch und Haustier noch unter einem Dach wohnten. Mehr als 20 uralte Original-Bauwerke sind die Kulisse für unser Abenteuer.

Feiern wir Geburtstag oder Hochzeit wie im Mittelalter? Wollen wir Holzpantinen und Vogelscheuchen bauen? Wie viele Arten von Pfannkuchen gibt es eigentlich?
Im Diesdorfer Museum werden solche Fragen nicht mit Exponaten hinter Glas beantwortet. Mitmachen, zugreifen und selbst aktiv werden - das ist hier Prinzip und Erfahrung seit 1911. Das Museumsdorf ist eines der ältesten Deutschlands.

Zum Konzept gehört gleich nebenan sogar ein Schwimmbad. Staunen und kosten können wir in der Diesdorfer Süßmost- und Weinkelterei. Eine Besichtigung des modernen, aber 70 Jahre alten Familienbetriebes ist möglich.

Noch weiter zurück in die Geschichte führt uns die Hansestadt Salzwedel. Die steinernen Zeugen des mittelalterlichen Städtebundes können sogar mit dem Kanu erkundet werden. Eine Stadtführung speziell für Kinder läßt alte Sagen aufleben; und der Traum vom Lokomotivführer wird bei einem Besuch des Dampflokschuppens wach. 

Im Salzwedeler Märchenpark treffen wir Hänsel und Gretel, Riesen oder verwunschene Prinzen. Über 50 Märchen sind dort dargestellt.

Während die Kleinen auf dem Spielplatz toben, verschnaufen die Erwachsenen zwischen Blumenbeeten und prächtigen Grünanlagen. Salzwedel ist die Heimatstadt des Baumkuchens. Den kannten die alten Langobarden noch nicht.

Aber wer sich einer unterhaltsamen Führung in einer der Backstuben anschließt, wird einmal mehr sagen: lustig und lecker.

Kontakt

Tourist-Information Salzwedel
Neuperverstr. 29
29410 Salzwedel

Tel. +49(0)3901 422438

E-Mail: information(at)kultour-saw.de,
Web: www.salzwedel.de