Weg Nr. 4: Der Kolonnenweg

Ab durch die Mitte

 

Weite Wege mit kostbarer Fracht machte man im Mittel- alter möglichst nicht allein. Eine jede solche Reise war ein Abenteuer. Überall lauerten Gefahren, Räuber, Raubritter, oder man hatte auf den schlechten Wegen einen Achsen- bruch. Deshalb schätzten auch die Hansekaufleute der altmärkischen Binnenhanse den Schutz und die Sicherheit der großen Warenzüge und starteten ihre Handelsreisen in Kolonnen. Einer dieser Kolonnenwege führte mitten durch die Altmark, von Stendal nach Salzwedel. Durch das Ueng- linger Tor kam der Zug nach Uenglingen. Vorbei an der ro- manischen Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert geht es weiter nach Bismark, wo die Bismarcks bereits um 1009 als Burgmannengeschlecht genannt werden. Kalbe an der Milde ist der nächste größere Ort auf dem Weg nach Salzwedel. Spannend ist ein Abstecher ins Langobardendorf Zethlingen. Wenn man Glück hat, wird hier gerade eine Langobarden- suppe gekocht oder gar ein Lamm am Spieß gegrillt. Und nach einer schönen, aber anstrengende Reise
gibt es in Salzwedel endlich Baumkuchen!