Schloss Kunrau im Naturpark Drömling

Das Schloss bildete den architektonischen Mittelpunkt eines großen Gutes. Von diesem Rittergut Kunrau ist bereits im 15. Jahrhundert der Rede. Seinerzeit war es im Besitz derer von Alvensleben. Im Laufe der Jahrhunderte wechselten die Eigentümer ständig.

1847 erwarb Theodor Hermann Rimpau, Erfinder der Moordammkultur, das Gut. Er wohnte ursprünglich in einem Wirtschaftsgebäude. Um das Gut später möglichst lukrativ verkaufen zu können, fehlte ein repräsentatives Wohnhaus. Ein Schüler Schinckels entwarf das Gebäude im Stile der Berliner Tiergartenvillen und so wurde 1859 mit dem Bau begonnen. Bezogen wurde das Schloss 1861, und Rimpau veranstaltete als Hochzeitsgeschenk für seine Frau eine rauschen Ballnacht. 43 Jahre später übernahm sein Schwiegersohn das Gut. Der ließ das Schloss im Stile der Neorenaissance umbauen. Besonders bemerkenswert sind die Holzschnitzarbeiten sowie die Erker- und Oberlichtfenster, die im Originalzustand zu betrachten sind.

1945 ging die Ära des Ritterguts zu Ende. Das Schloss wurde Zufluchtstätte für Aussiedlerfamilien. Die Jahre brachten eine wechselnde Nutzung des ehemaligen Herrenhauses mit sich. Unter anderem wurde es wurde zum Kulturhaus umfunktioniert. Später war es Sitz der Gemeinde Kunrau.

Leistungen:Heute hat im Schloss der aktive örtliche Fremdenverkehrsverein seinen Sitz. Er organisiert Rad- und Wandertouren, Kremserfahrten mit Picknick und naturkundliche Führungen durch den Naturpark Drömling und die waldreiche Umgebung.

Kontakt

FVV Jeetze-Ohre-Drömling e.V.
Am Park 2
38486 Kunrau
Tel: +49 (0) 39008 87114

info(at)droemlingswelt.de

www.droemlingswelt.de

Anreise mit Bus und Bahn

Planen Sie Ihre Reise nach Altmark mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anreise mit dem Auto

Planen Sie Ihre Reise nach Altmark mit dem Auto.