Schönhausen I und II

Am 1. April 1815 gegen 1 Uhr erblickte Otto Eduard Leopold von Bismarck im bischöflich-havelbergische Schönhausen das Licht der Welt, der später als "Schmied des Reiches" deutsche und europäische Geschichte schreiben sollte.

Sein Geburtshaus, ein barockes Gebäude, ließ schon der Urahne August II. zwischen 1695 und 1700 errichten. Ab 1711 rundete ein barocker Lustgarten das repräsentative Anwesen ab. Das sogenannte Gut Schönhausen I blieb bis 1945 ununterbrochen im Eigentum der Familie Bismarck. Otto büffelte im Herrenhaus für sein Studium der Rechtswissenschaften oder schöpfte dafür im Park neue Kraft.

Am 2. August 1958 erschütterte die Detonation einer Sprengung das idyllische Schönhausen. Das "Schloss", ein "Hort der Reaktion", lag in Trümmern. Einzig der Seitenflügel des Herrenhauses, das Torhaus, blieb erhalten. In den Jahren 1997/98 wurde es mit Mitteln der Gemeinde und des Landes Sachsen-Anhalt umfassend saniert. Seit dem 3. Oktober 1998 befindet sich hier und im gleichfalls restaurierten Gärtnerhaus das Bismarck-Museum Schönhausen. Auch der Barockpark findet langsam zu altem Glanz zurück.

Unweit des Museums steht ebenfalls in der Bismarckstraße das Herrenhaus des Gutes Schönhausen II. 1830 gelangte dieses infolge Überschuldung in die Hände des Magdeburger Unternehmers Ernst August Gaertner. Anlässlich des 70. Geburtstages Otto von Bismarcks fand in Deutschland eine Geldsammlung statt, die es ermöglichte, das Gut zurück zu kaufen und dem Reichskanzler als Geburtstagsgeschenk zu überreichen. Von 1891 bis 1948 diente das Gebäude als Bismarck-Museum, in dem eine gewaltige Anzahl von Liebesgaben an den "Vater des Vaterlandes" zu bewundern war. Teile davon sind noch im heutigen Museum präsent.

Straße der Romanik

Sehenswert ist neben dem Bismarck-Museum mit Park und dem Gut Schönhausen II die 1212 geweihte Dorfkirche, eine von 72 Stationen an der "Straße der Romanik". Als ehemalige Tauf- und Begräbniskirche der Bismarcks bietet sie Einblicke in deren jahrhundertealte Familiengeschichte.

Kontakt

Bismarck-Museum und Touristinformation
Kirchberg 4
39524 Schönhausen/Elbe
Tel: 039323-38874
Fax: 039323-39960

Anreise mit Bus und Bahn

Planen Sie Ihre Reise nach Altmark mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anreise mit dem Auto

Planen Sie Ihre Reise nach Altmark mit dem Auto.