Dorfkirche Wust

Die Kirche (1191-1206) gehört ebenfalls zu den vom Kloster Jerichow beeinflussten romanischen Backsteinbauten.

Auf den im Dreißigjährigen Krieg zerstörten romanischen Westquerturm wurde im 18. Jahrhundert ein barocker Fachwerkturm gesetzt. Das Innere der Kirche wird durch die frühbarocke, in flämischer Manier bemalte Kassettendecke bestimmt. An der Ostseite ruht in der Gruft der Familie von Katte in einem schlichten Holzsarg Hans Hermann von Katte, der Jugendfreund des Preußischen Kronprinzen Friedrich, später Friedrich der Grosse genannt. Katte, der gemeinsam mit dem Kronprinzen die Flucht vor dem despotischen Soldatenkönig plante, wurde von Friedrichs Vater zum Tode verurteilt. Im Alter von 26 Jahren wurde er im November 1730 in Küstrin hingerichtet, was der Kronprinz zur Strafe mit ansehen musste. Erst auf dem Küstriner Armenfriedhof bestattet, wurde der Leichnam später nach Wust in die Familiengruft überführt. Diese Geschichte floss in mehrere Kapitel der "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" von Theodor Fontane ein, der 1867 Kirche und Gruft in Wust besichtigte.

Kontakt

 

Evangelischer Geschichtskreis Wust-Wulkow
Dorfstraße
39524 Wust-Fischbeck
Tel: 039341-406

 

Anreise mit Bus und Bahn

Planen Sie Ihre Reise nach Altmark mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anreise mit dem Auto

Planen Sie Ihre Reise nach Altmark mit dem Auto.