Hansestadt Osterburg

Idyllisches Städtchen im Grünen

Osterburg ist eine kleine, idyllische, familienfreundliche Stadt im Norden Sachsen-Anhalts. Mit ihrem ländlichen Charme und ihrer über 850-jährigen Geschichte bietet sie eine Menge Vergangenheit, lebt eine aktive Gegenwart und gestaltet eine viel versprechende Zukunft.

Eine sanierte Altstadt, eine intakte Natur und schöne Dörfer laden zum Verweilen ein. Ob der Gartenträumepark in Krumke, die Landessportschule oder das Biesebad; ob das Museum, die Bibliothek oder die Kreisvolkshochschule; Osterburg bietet viele Sport- und Freizeitangebote. Mit günstigen Immobilien- und Grundstückspreisen, einer guten Verkehrsanbindung sowie der Stellung als zentraler Schulstandort punktet die kleine Hansestadt auch in Sachen Lebensqualität.

  • Luftaufnahme der Kirche und des historischen Zentrums?Das Rathaus zu Osterburg
  • Die Stadt- und Kreisbibliothek in Osterburg
  • Das Krumker Schloss

Was es in der Umgebung zu entdecken gibt

Zur Geschichte & Hansezeit
Osterburg, was soviel wie „Burg im Osten“ heißt, entstand aus einem Wendendorf und einer altdeutschen Grenzburg. Die Stadtgründung erfolgte zwischen 1151 und 1170. Bereits 1157 wird ein Graf Werner IV. von Osterburg genannt. Urkundlich lässt sich Osterburg als Mitglied der Hanse in den Jahren 1436 - 1478 nachweisen. Zu den ältesten Gebäuden der Stadt gehören die Kapelle St. Martin aus dem 9. Jh. (heutige Friedhofskapelle) und die St. Nicolaikirche aus dem 12. Jahrhundert. 



Der Krumker Park

Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Schlosspark im Ortsteil Krumke, eine der schönsten und eindrucksvollsten Parkanlagen der Altmark. Neben dem neugotischen Schloss lassen sich hier vor allem botanische Kostbarkeiten wie die mit über 400 Jahren wohl älteste Buchsbaumhecke Europas bewundern. Erleben Sie im Frühjahr ein Meer von blühenden Rhododendronhecken oder machen Sie einen Abstecher in den wunderschönen Rosengarten. Der Park wurde 2002 in das Netzwerk „Gartenträume - Historische Parks in Sachsen-Anhalt” aufgenommen.

Sport & Freizeit

Osterburg und Umgebung laden zu Sport und Erholung ein. Wandern, Radeln, Wassersport und Reiten bieten Entspannung. So befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Krumker Park ein modernes Reitsportzentrum. Auch der Altmarkrundkurs führt direkt durch Osterburg und lädt zu ausgedehnten Radwanderungen ein. 
Weit über die Grenzen der Altmark hinaus bekannt ist die Landessportschule, ausgestattet mit vielfältigen Sportanlagen sowie einem Schwimmbad. Trainingslager, Kurse, Lehrgänge, Workshops, aber auch Urlaubs- und Wellnessangebote gehören zum Programm.


Inmitten einer geschützten Flusslandschaft liegt außerdem eines der wenigen Flussbäder Europas - das Biesebad. Badespaß, Campingmöglichkeiten oder Ausflüge mit dem Tretboot machen das Biesebad zu einem Erholungsort für die ganze Familie. 

Aus Liebe zum Lesen

Bücherfreunde, Autoren und eine kulturfreundliche Verwaltung haben Osterburg zu einem respektvollen Zusatznamen verholfen: Literaturhauptstadt der Altmark. Osterburg hat eigene Literaturtage. „Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen“, schrieb einst Hermann Hesse. Das nahmen kunstsinnige Osterburger wörtlich, als sie ihre kleine Stadt 1999 eine Woche lang zum Mekka für Lesende und Schreibende machten. Seitdem gibt es alljährlich im Herbst die OLITA, die Osterburger Literaturtage, eine Mischung aus Lesungen, Konzerten und Schreibwerkstätten. Hellmuth Karasek, Walter Kempowski, Hermann Kant, Dieter Bellmann, Winfried Glatzeder und Désirée Nick gehören zu den zahlreichen Autoren und Künstlern, die bisher an der Erfolgsgeschichte mitschrieben.

Kontakt

Stadt-Information Osterburg
Großer Markt 10
39606 Hansestadt Osterburg
Tel. +49 (0) 3937 895012
Fax +49 (0) 3937 895013

E-Mail: stadt(at)osterburg.de
Web: www.osterburg.de